Bewusst.TV in der TAZ

Jo Conrad von Bewusst.tv in der TAZ 

Am 11.11.2016 erschient ein ganzseitiger Artikel mit der Überschrift: "Der Mann im Teufelsmoor" über Jo Conrad, den "Talkmaster der Reichsbürger". Und man kann hier so schön deutlich sehen, wie verzweifelt versucht wird, die politzisch korrekten Schubladen mit Substanz zu füllen. 


Immerhin konnte Jo sich einige gute Zitate ausbedingen. Der Rest ist der Versuch, zu deuten, wie jemand an UFOs, Chemtrails und Verschwörungen bei 911 glauben kann und dann noch die Existenz der Staatlichkeit in Frage stellen. Ist es noch Kapitalismuskritik oder schon esoterische Phantasterei, fragt Gabriela Keller. Das eine also noch erlaubt, das andere schon abstoßend, widerlich. Spiel nicht mit den Schmuddelkindern, wird hier suggeriert. Denn natürlich geht es um die Reichsbürger. Daß einer einen Polizisten erschossen hatte, und nun allerorten die Gefahr dieser Leute, denen man eben den Begriff "Reichsbürger" gegeben hat, hoch gespielt wird. Ist der SEK-Mann denn wirklich tot, fragt Jo Conrad. Nun, nachdem auch Mainstreammedien erst seinen Tod gemeldet hatten, dann, daß er doch nicht tot sei, dann wieder doch... was ist da gewiß? Aber gerade, daß es in seiner Welt keine Gewißtheiten gebe, prangert die Autorin des Artikels an. Ja, welche Gewißheiten gibt es denn in ihrer Welt? Daß Hillary Clinton nach allen Umfragen Präsidentin werden würde? 

Tatsächlich erscheint der Artikel zwei Tage nach der Wahl von Donald Trump. Auch da waren die politisch korrekten Meinungen ja einhellig: Er wäre das schlimmste, was passieren könnte.  Zum Glück habe er keine Chance, denn jeder, der einigermaßen was in der Birne hat, wird Hillary wählen, wurde überall verlautet. Daß viel mehr Menschen gerade das politische Establishment, für die die Clintons, die Bushs usw. stehen, als Gefahr für die Demokratie sehen, zeigt sich nach der Wahl. Die Mainstreammedien erwähnen zwar die bei Wikileaks veröffentlichten Clinton-emails, aber nur im Internet wird genauer die Verbindung zu pädophilen Kreisen und die Finanzierung des IS belegt. Die skrupellosen Machtspielchen, bei denen man buchstäblich über Leichen geht. 

Offenbar haben die sich auf Hillary eingeschworenen Journalisten kaum noch Einfluß auf die Meinung. Monatelang haben sie einseitig berichtet, nicht, wie es demokratisch sein sollte, über beide Seiten fair. Zu deutlich auch die Dinge, die man Trump in den Mund gelegt hat. Man mußte die Übersetzungen ins Deutsche selber mit dem Original vergleichen, um zu erkennen, wie seine Worte verdreht wurden, damit die Abscheu über ihn klar transportiert wurde. Ob Trump besser ist als Hillary, und für welche Seilschaften er steht, ist ein anderes Thema. Daß die veröffentlichte Meinung der Massenmedien nicht mehr taugt, um die Realität abzubilden (oder zu steuern), zeigt sich hier so deutlich wie nie. 

Auch wenn Conrad natürlich nicht so bedeutend ist, wie Trump, zeigt sich doch, daß die alternativen Medien auch dazu beitragen, ein Gegengewicht zu einer systemtreuen Berichterstattung der Mainstreammedien zu schaffen. Im Artikel werden Zahlen von 30- bis 40.000 Clicks für Youtubevideos von Conrad erwähnt, dabei gibt es deutlich mehr als eine Millionen Klicks im Monat auf Bewusst.tv, einige Sendungen erreichen sicher mehr Menschen als Artikel der TAZ. 

Im Artikel müssen natürlich Begriffe wie antisemitisch und Holocaustleugner zumindest in die gedankliche Nähe gerückt werden. Conrad moniert zu Recht, daß mit solchen Begriffen kein Dialog möglich ist, keine Differenzierung bei komplexen Themen. Der Begriff Reichsbürger ist neu, soll aber die gleiche Funktion erfüllen; Abscheu erzeugen: Wie kann jemand nur dazu gehören? Tja, dabei ist gar nicht klar, wer damit überhaupt gemeint ist. Menschen, die Fragen stellen, eher eine Souveränitätsbewegung, wie Conrad es sieht. Wenn in diesem Land alles in Ordnung wäre, würde sich keiner damit befassen, was die gesetzlichen Grundlagen und der Status des sogenannten Staates eigentlich sind. Aber die Willkür zeigt sich überall, die Einseitigkeit der Politik und der Medien. Wirkliche Systemkritik komme nur von nicht etablierten Medien. Die Mainstreammedien sind weitgehend systemhörig, wird Conrad wiedergegeben.

Und wie passend zeigt sich das gerade nach der Wahl: Wie viel Bedeutung hat es noch, was die fleißigen Journalisten verlautbaren lassen, wenn die Menschen doch einfach was anderes denken? War die Presse nicht immer die 4. Macht im Staate? Konnte sie nicht Meinungen lenken und in Vorhersagen doch relativ zuverlässig die Stimmungen in der Bevölkerung abbilden? Oder hat man sich in seiner Selbstgefälligkeit so weit von den Menschen entfernt, daß man sich nun in der oftmals genannten Schockstarre befindet, weil die Wahl doch so ganz anders ausgegangen ist, als man es herbeideuten wollte.

Und die Bewusst.tv Zuschauer denken auch so ganz anders als es die TAZ Journalistin für gut finden kann. In ihr linkes Gutmenschen Weltbild paßt es nicht, daß Conrad so viele begeisterte Zuschauer hat. Es wird deutlich, daß die, die den Rechten plumpe Vorurteile unterstellen - antisemitische und fremdenfeindliche - genauso voller Vorurteile sind. Und obwohl es schlicht falsch ist, übernimmt man die Behauptung, Conrad habe keinen Schulabschluß, was im Internet steht... Das ist also der Journalismus, wo einer vom anderen abschreibt, und das übernimmt, was ins Weltbild paßt... genauso wie sie es den alternativen Medien vorwirft. Sich als linker Gutmensch immer besser zu fühlen als die verabscheuungswürdigen Rechten, dürfte immer schwerer fallen, je mehr die Realität am mühsam über Jahre aufgebauten Weltbild kratzt....


Herzliche Grüße
Benjamin Ernst

 

Artikel der TAZ: LINK

Bewusst.TV Gegendarstellung: LINK zu Bewusst.tv

Oder hier eingebettet von YouTube

 

 

Kommentare

Nennen wir es doch beim Namen

Nennen wir es doch beim Namen: "Reichsbürger" ist ein Kampfbegriff. Die historischen und juristischen Hintergründe habe ich am 26. August 2016 beleuchtet und entlarvt:

http://www.dzig.de/Reichsbuerger-nur-ein-historischer-Begriff

Würde mich jemand als "Reichsbürger" bezeichnen, würde ich diese Titulierung entrüstet zurückweisen und mich an den Staatsanwalt meines Vertrauens wenden. Warum? Es gibt ein Strafgesetzbuch! Alles klar?

§ 241a
Politische Verdächtigung

(1) Wer einen anderen durch eine Anzeige oder eine Verdächtigung der Gefahr aussetzt, aus politischen Gründen verfolgt zu werden und hierbei im Widerspruch zu rechtsstaatlichen Grundsätzen durch Gewalt- oder Willkürmaßnahmen Schaden an Leib oder Leben zu erleiden, der Freiheit beraubt oder in seiner beruflichen oder wirtschaftlichen Stellung empfindlich beeinträchtigt zu werden, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Ebenso wird bestraft, wer eine Mitteilung über einen anderen macht oder übermittelt und ihn dadurch der in Absatz 1 bezeichneten Gefahr einer politischen Verfolgung aussetzt.

(3) Der Versuch ist strafbar.

(4) Wird in der Anzeige, Verdächtigung oder Mitteilung gegen den anderen eine unwahre Behauptung aufgestellt oder ist die Tat in der Absicht begangen, eine der in Absatz 1 bezeichneten Folgen herbeizuführen, oder liegt sonst ein besonders schwerer Fall vor, so kann auf Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren erkannt werden.

Wut und Existenzangst - auf

Wut und Existenzangst - auf der Suche nach einer Lösung.

Den meisten Bürgern wird es egal sein, ob sie z.B. BRD-Bürger, Reichsbürger, Germaniten oder Personal einer BRD-GmbH sind. Sie wollen einen Rechtsstaat, der nicht nur auf dem Papier steht. Den haben wir nicht.

Viele Deutsche leben am Existenzminimum. Ihre Wut frisst sich in die Gesellschaft - eine Spurensuche (siehe auch http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/ungleichheit-in-deutschland-ich-wu...).

Der Staat will die Bürger arm machen. Diese Erkenntnis basiert auf der juristischen Überprüfung von hunderten Rechtsfällen (vgl. http://unschuldige.homepage.t-online.de/flugblat.htm).

Was nützt der beste Rechtsstaat auf dem Papier, wenn er in die Köpfe und die Herzen der Menschen, die ihn vertreten sollen, keinen Eingang finden kann? Die historischen Erfahrungen lassen vermuten, dass für die Mentalität der Deutschen eine demokratische und rechtsstaatliche Ordnung ungeeignet ist…. Sein Recht kann in Deutschland nur derjenige bekommen, der eine große Menge Geld hat. Geld ist damit zur tragenden Säule unseres demokratischen Rechtsstaates geworden (von http://web.wengert-gruppe.de/wengert_ag/news/2003/SteuerstrafverfinDeuts...).

Einen Dialog oder ordentliche Aufklärung wollen Herrschende und Medien offenbar nicht. Vorurteile sind gewollt. „Kauft nicht beim Reichsbürger ein“ heisst es schon vielerorts. Es ist eine rassistische Volksverhetzung losgetreten worden, die Ihresgleichen sucht. Jeder, der auf die Einhaltung der aktuell geltenden Gesetze pocht und diese auch belegen kann, ist Reichsbürger (vgl. http://no-zensur.de/?p=41811). Grundsätzliche Methode aller Gerichte, Behörden und Petitionsausschüsse bei ihren Entscheidungen über Gesuche Betroffener ist die Verfälschung und Ignorierung des wahren Sachverhalts und die Ignorierung oder Verdrehung des maßgeblichen Rechts (vgl. http://unschuldige.homepage.t-online.de/). Das Grundgesetz, was man anerkennen soll, ist nur Show, weil Rechtsbrüche und Rechtsbeugungen systemkonform sind (vgl. u.a. http://www.odenwald-geschichten.de/?p=1740) und an Tradition und Gepflogenheiten totalitärer Staaten angeknüpft wird (vgl. http://www.sgipt.org/lit/sonstige/FDRSDuPO.htm und http://www.nuernbergwiki.de/index.php/Gustl_Mollath). Auch beim Bundestag ist alles nur Show (vgl. https://youtu.be/y5FiOrJClts). Die im Koalitionsvertrag 2013 vorgesehene Zulassung von Volksabstimmungen und die Lebensleistungsrente waren übrigens auch nur Show. Juristen sind im Bundestag mit großem Abstand die stärkste Partei, vgl. z.B. https://de.statista.com/statistik/daten/studie/36615/umfrage/berufe-der-.... Jura ist übrigens ein Studium, das Ja-Sager, Mainstreamer und Nicht-Denker anzieht (vgl. http://www.lto.de/recht/studium-referendariat/s/10-gruende-das-jurastudi...). Somit kommen in Machtpositionen meist völlig ungeeignete Personen, die mit dafür verantwortlich sind, dass Rechtsbrüche und Rechtsbeugungen systemkonform sind (vgl. z.B. http://de.wikimannia.org/Frank_Fahsel) und damit das Gemeinwesen sabotiert wird. Juristen sind auch nicht mehr zeitgemäß. Die Informationstechnik könnte es korrekter machen, denn sie kennt keinen Sadismus, keine Faulheit, keine Kumpanei und hätte die Gesetze und die höchstrichterliche Rechtsprechung gespeichert.

Nach dem sogenannten Demokratieprinzip halten sich Herrschende an Recht und Gesetz, weil sie dazu verpflichtet sind (vgl. http://www.gewaltenteilung.de/tag/demokratieprinzip). Wissenschaftlich ist erwiesen, dass Herrschende meist ihre Macht missbrauchen, vgl. z.B. http://volldraht.de/index.php/politik/8-volldraht/107-der-gewissenlose-m..., http://www.alltagsforschung.de/hang-zum-sadismus-macht-macht-mies/, und http://www.leadion.de/artikel.php?artikel=0901. Bürger entwickeln Hass auf unsere Gesellschaftsordnung und deren Repräsentanten, wenn sie durch das Handeln der Amtsträger merken, dass der gepriesene Rechtsstaat nicht existiert (vgl. z.B. https://www.youtube.com/watch?v=AKl0kNXef-4). Da wir uns immer mehr vom Rechtsstaat des Grundgesetzes entfernen (vgl. http://hu-marburg.de/homepage/debatte/info.php?id=134), also oft rechtliches Gehör (Art. 103 Abs. 1 GG) und Gleichheit vor dem Gesetz (Art. 3 Abs 1 GG) nicht gewährt werden, kann nicht erwartet werden, dass Bürger das Grundgesetz so akzeptieren. Offenbar bringen Schikanen durch Richter und andere Herrschende auch Bürger darauf, dass die BRD nicht rechtmäßig existiert, vgl. z.B. https://www.youtube.com/watch?v=iramjpMI5TQ&feature=youtu.be, https://www.youtube.com/watch?v=dOK2Ek-WwwY, https://www.youtube.com/watch?v=7gAzBCFfE-4 und ähnliche Videos, auch zum Thema Rechtsbeugung und zu Art. 146 GG. Um einen Bürgerkrieg bzw. Verhältnisse wie in der Türkei zu vermeiden, sollte die Verhaltensforschung eingeschaltet werden oder es sollten wenigstens bundesweite Volksabstimmungen (vgl. https://www.mehr-demokratie.de/volksabstimmung.html und http://www.bundesstaat-deutschland.de/abstimmung-zur-verfassung/) erlaubt werden, auch wenn das unsere großen Führer(innen) nicht wollen, vgl. z.B. http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/11/13/merkel-lehnt-volks... und https://marbec14.wordpress.com/2016/06/04/eu-will-volksabstimmungen-verb.... Bürgermitbestimmung wäre auch notwendig, weil das Sagen nicht die gewählten Abgeordneten haben, vgl. z.B. https://youtu.be/y5FiOrJClts und https://www.youtube.com/watch?v=UBZSHSoTndM. Dass viele eine Gesinnungspolitik wollen (vgl. z.B. http://www.pi-news.net/2016/08/werbetreibende-unterstuetzen-gesinnungspo... und http://www.sueddeutsche.de/muenchen/kein-job-fuer-kommunisten-ein-hauch-..., http://www.meinungsverbrechen.de/tag/eva-schwenk/), hilft der Diktatur. Kritiker dürfen nach meiner Erfahrung zunehmend nicht kommentieren. Man überwacht und bestraft unter dem Deckmantel des demokratischen Rechtsstaates Andersdenkende, ähnlich wie in vorhergehenden deutschen Diktaturen, wo ich z.B. auch politisch verfolgt und weggesperrt wurde, entzieht ihnen z.B. den Waffenschein, verhängt Berufsverbote, schiebt z.B. mit großem Polizeiaufgebot eine Oma von der Wohnung aus nach Slowenien ab, logischerweise ohne Unterkunft und Hausrat, angeblich ohne Schuhe, Geld, Handy, Ausweis etc. (vgl. http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/europa/reichsbuerger-in-oeste..., http://www.krone.at/oesterreich/oesterreich-schiebt-deutsche-reichsbuerg... mit Antwort 267). Bei verschiedenen regierungsnahen Medien darf man als Kritiker nicht posten. Die Ächtung Andersdenkender (die meist erst nach Mobbing durch Herrschende entstanden sind) ist zwar Merkmal einer Diktatur und verstößt z.B. gegen Art. 1 GG, Art. 2 GG, Art. 3 GG, Art. 4 Abs. 1 GG bzw. die Art. 6, 7, 9, 10, 13, 14, 16 und 17 der Menschenrechtskonvention, politische Verdächtigung ist nach § 241a stgb strafbar, aber Rechtsbrüche und Rechtsbeugungen sind ja systemkonform (vgl. z.B. https://beamtendumm.wordpress.com/2012/10/04/nochmals-richter-fahsel/). Der Staat ist der Verfassungsfeind (von http://www.nachdenkseiten.de/?p=33809). Machtapparate sollten zunächst ihr verfassungsfeindliches Treiben bekämpfen. Fraglich ist, ob das BRD-Grundgesetz überhaupt eine Verfassung ist. Rechtswirksam ist es kaum und es kam auch nicht durch Volksabstimmungen zustande.

benji basenbad-3000g-basischer-badezusatz

Olivenöl-ozonisiert benji

Omega_7_Sanddornoel benji

Jutetasche "Blume des Lebens"

benji Karaffe Alladin Gold + 2_Becher Gold

mousepad Blume des Lebens benji

Kolloidales-gold-u-silber benji

Es gibt neue Nachrichten auf friedliche-loesungen.org
:

Nur wer angemeldet ist, geniesst alle Vorteile:

  • Eigene Nachrichten-Merkliste
  • Eigener Nachrichtenstrom aus bevorzugten Quellen
  • Eigene Events in den Veranstaltungskalender stellen

keltisch-druidisch.de = Gemeinschaft!

Keltisch-druidische Glaubensgemeinschaft

M D M D F S S
 
 
 
 
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
31